Logo
05. bis 07. Juni 2018
FabCon 3.D
Das Event der 3D-Druck Community

3D-Druck mit hochviskosen Flüssigkeiten

Während das Additive Manufacturing von Metallen und Thermoplasten den Weg in die industrielle Fertigung bereits gefunden hat, steht der 3D-Druck von Fluiden und Pasten noch am Anfang einer professionellen Nutzung. Mit Fluid Dosing & Deposition (FDD) macht ViscoTec einen schnellen und gleichzeitig präzisen 3D-Druck für die Industrie möglich. Es handelt sich um ein direktes Auftragsverfahren, das dem Filamentdruck ähnelt. Die FDD-Druckköpfe arbeiten nach dem volumetrischen Endloskolben-Prinzip. Die geförderte Menge ist proportional zur Motor-Drehzahl. Die Förderrichtung ist durch Umkehr der Drehrichtung reversibel, die Pumpenkennlinie druckstabil und absolut linear. Dieser Umstand ermöglicht eine klare Aussage über das Verhältnis von Umdrehung, Zeit und Fördermenge. Mit den FDD-Druckköpfen können sogar feststoffbeladene Medien extrem scherarm dosiert werden. Das FDD-Verfahren lässt sich sowohl mit 1-komponentigen, als auch mit 2-komponentigen Materialien anwenden. Die Spannweite der bereits 3D-gedruckten Materialien geht von 1- und 2K- Silikonen und Polyurethanen über Epoxide, abrasive Keramiken oder auch metallgefüllte Photopolymere. Die Viskositäten der Fluide können hierbei bis zu 2 Millionen mPas erreichen. Durch die Vernetzung auf molekularer Ebene sind die mechanischen Festigkeiten in Z-Richtung teils deutlich höher als z.B. beim Filament-3D-Druck. 
Seite bookmarken: